SPD-Vorstoß läuft ins Leere

Veröffentlicht am 17.12.2018 in Fraktion

Weg mit den Kindergartengebühren

Keine Mehrheit fand im Gemeinderat ein SPD-Antrag bezüglich der Kindergartengebühren. Kerstin Skodell wollte das Gremium dazu bringen, eine Aufforderung an die Landesregierung zu formulieren. Die vom Bund im Zuge des Gute-Kita-Gesetzes bereitgestellten Mittel sollten in die Gebührenfreiheit bei der frühkindlichen Bildung in den Kindertagesstätten investiert werden.

 

 

Diese Resolution verpflichte die Stadt Hüfingen zu nichts, sagte sie. Einen Bedarf gebe es in Hüfingen durchaus. Ihr seien Familien bekannt, wo beide Elternteile berufstätig sind, der Besuch des Kindergartens aber dennoch nicht leistbar sei.

Wenn der gebührenfreie Kindergartenbesuch erst mal möglich sei, werde er auch genutzt, assistierte ihr Fraktionskollege Reinhard Isak. Vor allem auch Kindern, die diese frühkindliche Bildung brauchten, biete sich eine gute Vorbildung fürs Leben.

Der Wunsch sei ehrenwert, sagte CDU-Sprecher Franz Albert, aber die Aufforderung an die Landesregierung laufe ins Leere. Adolf Baumann, Sprecher der FW/FDP/UWV-Fraktion, sah einen Appell in die richtige Richtung, empfahl aber, zunächst abzuwarten. Momentan sei viel in Bewegung, man solle doch erst mal abwarten, welche Auswirkungen die Beschlüsse in Berlin finden.

 

Auch Bürgermeister Michael Kollmeier zeigte sich abwartend. Immerhin erlaube das Gesetz, mit dem in den nächsten Jahren 5,5 Milliarden Euro in die Qualitätsverbesserung von Kindertagesstätten und Kindertagespflege fließen, nicht weniger als acht Möglichkeiten, wo die Verbesserungen ansetzen. Neben der Qualität der Einrichtungen oder der Sprachförderung sei ein Beitragsverzicht nur eine Option. Ihm persönlich seien Investitionen in die Qualität die angenehmste Option: Selbst wenn es für Hüfingen, das an diesem Punkt schon sehr weit sei, vielleicht gar keine Förderung gebe.

Christoph Faller (CDU) betonte, dass sich die CDU für die Qualität der Kindergärten einsetze. Das sei eben eine andere Sichtweise, als sie die SPD habe.

 

WebsoziInfo-News

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

14.05.2020 21:21 Dennis Rohde zur Steuerschätzung
Durch ein gezieltes Konjunkturpaket stärker aus der Krise kommen Die Steuerschätzung für das laufende Jahr sowie für die Jahre bis 2024 bewegt sich im Rahmen der Erwartungen und spiegelt die wirtschaftlichen Auswirkungen der aktuellen Pandemie wieder. Zu den im Nachtragshaushalt 2020 bereits abgebildeten Steuermindereinnahmen von 33 Milliarden Euro kommen beim Bund für 2020 noch die

Ein Service von websozis.info

Shariff

"Ist das Kunst oder muss das weg"

Aktuelles

       Leseprobe

 

  Aktuelle Neuerscheinung:
„Ist das Kunst oder muss das weg“
von Bürgermeister a.D. Anton Knapp.
Dazu Ministerpräsident Winfried Kretschmann: „Dieses Buch zeigt die wirklichen Potentiale von  Kunst im öffentlichen Raum auf, dabei immer ganz nahe an der Praxis der Kommunalpolitik“.
Erhältlich ist das Buch unter www.doldverlag.de, im Buchhandel, oder beim Autor selbst, wo sogar eine Widmung möglich ist.

    Anton Knapp
    Bürgermeister a.D. 
    Am Kofenweiher 13
   78183 Hüfingen
    www.antonknapp.de
    Tel.:    0771 8968480
    Fax:    0771 8968482
    Mobil: 0170 3116456