Hüfingen voranbringen?

Umfrageübersicht

Gemeinderatswahl

Für Hüfingen. Für Dich.


Unsere Kandidierenden zur Gemeinderatswahl 2024.

Unsere Gemeinde voranbringen. Das macht die Sozialdemokratie in Hüfingen schon lange. Und wir machen weiter.

Für uns ist klar: Wir wollen Veränderung gestalten. Wir wollen eine Stadt gestalten in der sich jede und jeder wohlfühlt – Familien, Alleinstehende, Kinder, Jugendliche, Rentner, Senioren.

Für unsere Arbeit im Gemeinderat haben wir uns deswegen, getreu den Grundwerten der Sozialdemokratie – Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität – drei Schwerpunkte gesetzt:

 

Listenplatz 1 für Behla: Maximilian Vogel


Zimmermann in Ausbildung. 22 Jahre.

Ich möchte mich für saubere Straßen und eine Stadt einsetzen, die jungen Leuten mehr bietet. Zum Beispiel, indem wir wieder mehr Veranstaltungen für Jugendliche im Jugendhaus machen und das Aquari stärken. Ich finde es auch wichtig, dass wir ältere Menschen mehr unterstützen.

Interessensgebiete und Fokusbereiche in der Kommunalpolitik:

  • eine sauberere Stadt wie damals unter der Leitung vom Herrn Knapp
  • Unterstützung von Jugendlichen und älteren Menschen
  • Erhaltung des Aquari
 

Listenplatz 2 für Behla: Marica Schaulies

Marica Schaulies
Kauffrau im Einzelhandel. Im Ruhestand. 74 Jahre

Wir brauchen für Hüfingen und die Teilorte eine viel bessere medizinische Versorgung. Ich möchte mich deshalb für ein Ärzte-Haus einsetzen.

Interessensgebiete und Fokusbereiche in der Kommunalpolitik:

  • Medizinische Versorgung in Hüfingen und den Teilorten
 

Listenplatz 1 für Sumpfohren: Henrieke Knust

Henrieke Knust
Medizinstudentin. 24 Jahre.

Ich stehe für mehr Nachhaltigkeit und Vielfalt ein. Wir brauchen endlich eine gut ausgestattete Kinderbetreuung und ein Angebot für Jugendliche, das sie auch wirklich anspricht. Heute die Weichen stellen für die Welt, in der wir morgen leben möchten!

Interessensgebiete und Fokusbereiche in der Kommunalpolitik:

  • Nachhaltigkeit und Klimaschutz
  • Ausbau der Kindertagesbetreuung für mehr Gerechtigkeit
  • Tagespflegezentrum und bessere medizinische Versorgung
  • durchdachtes Verkehrskonzept in der Kernstadt
  • Riedseekonzept
 

Listenplatz 1 für Hausen vor Wald: Benjamin Martin

Benjamin Martin
Elektroinstallateur und Fertigungsleiter. Ein Kind. 37 Jahre

Hüfingen hat einen hohen Freizeitwert. Ich möchte mich dafür einsetzen, insbesondere für Jugendliche und Senioren hier ein besseres Angebot zu schaffen.

 

Listenplatz 2 für Hausen vor Wald: Diana Hornung

Diana Hornung
Werkzeugmechanikerin. 29 Jahre.

Ich stehe für ein junges und offenes Hüfingen. Ich möchte nicht nur Hausen vor Wald sondern alle Hüfinger und Hüfingerinnen vertreten. Dabei liegt mir der Ausbau der Kindertagesbetreuung jeglicher Art sehr am Herzen. Die Betreuung der Generationen von Oma, Opa ,Vater, Mutter ist meiner Meinung ebenso bedeutend.

 

Listenplatz 1 für Mundelfingen: Christine Harms-Höfler

Christine Harms-Höfler
Dipl. Verwaltungswissenschaftlerin. Verheiratet. 2 Kinder. 6

Erlebte Demokratie: deswegen ist für mich Kommunalpolitik seit über 2 Jahrzehmtem spannend. Heute wichtiger denn je ist, dass wir Bürgerinnen und Bürger Verantwortung in der unmittelbaren Mitgestaltung von Daseinsvorsorge und freiwilligen Aufgaben in unserer Kommune übernehmen.

 

Listenplatz 2 für Mundelfingen: Marco Wolf

Marco Wolf
Betriebswirt und Bilanzbuchhalter. Verheiratet. 2 Kinder. 52

Ich möchte nachhhaltiges Wirtschaften und den ökologischen Wandel vorantreiben. Ein gesunder Haushalt muss ohne zweite Miete durch überhöhte Grundsteuer möglich sein!

 

Listenplatz 1 für Hüfingen: Kerstin Skodell

Kerstin Skodell
Selbstständige Podologin. Verheiratet. 2 Kinder. 62 Jahre.

Mit Erfahrung stark für Hüfingen! Diese möchte ich nebem dem Ausbau der Kinderbetreuung und anderer Bildungseinrichtungen auch für die Schaffung besserer Wohn- und Betreuungsangebote für Senioren nutzen.

Interessensgebiete und Fokusbereiche in der Kommunalpolitik:

  • Starke Infrastruktur
  • Gute und bezahlbare Kinderbetreuung ausbauen
  • Bildungseinrichtungen stärken
  • Vielfältige Seniorenangebote: Wohnen und Betreuung
  • Mehrgenerationenhaus
  • Flächen-Ressourcen sinnvoll nutzen – Mehrfamilienhäuser bevorzugt bauen. Bezahlbare Mieten
  • Tourismus stärken
 

Listenplatz 2 für Hüfingen: Mete Ünal

Mete Ünal
Jurastudent. Rettungssanitäter. 26 Jahre.

Ich möchte in einem Hüfingen leben, wo Kinder gut aufwachsen können, junge Menschen sich voll entfalten können, Erwachsene sich wohlfühlen und gleichzeitig würdevoll gealtert werden kann. Für ein harmonisches Miteinander der Generationen und eine lebendige Stadt! Lust auf Hüfingen? Lust auf Zukunft!

Interessensgebiete und Fokusbereiche in der Kommunalpolitik:

  • Hilfe aus der Gemeinschaft für die Gemeinschaft (Community Care Projekte fördern)
  • Transparente Stadtverwaltung
  • Gesundheitsversorgung für Jung & Alt
  • Hüfingen leben & lieben
  • In Hüfingen aufwachsen und alt werden können
  • Ausbau Elektro-Ladesäulen
  • Radweginfrastruktur
  • Innenstadtkonzept zur Belebung der Innenstadt
 

Listenplatz 3 für Hüfingen: Julia Lehmann

Julia Lehmann
Sozialarbeiterin. 35 Jahre.

Betreuungsangebote für Kinder - vor allem U3 – müssen ausgebaut werden. Flexible Betreuungszeiten, bezahlbare Plätze sowie qualitatives Personal sind notwendig. Bedarfsorientierte Angebote im Freizeitbereich – für Jung & Alt – sind mir wichtig. Die Teilhabe an diesen muss für jeden Bürger*in möglich sein.

Interessensgebiete und Fokusbereiche in der Kommunalpolitik:

  • Kostenfreie oder kostengünstigere Grippen- und Kindergartenplätze
  • Ausbau der Betreuungsangebote
  • Begegnungsstätte schaffen für Jung und Alt
  • Freizeitangebote für Jung und Alt, vor allem junge Menschen (Teenies und „Heranwachsende“)
  • Bezahlbarer Wohnraum
 

Listenplatz 4 für Hüfingen: Alexander Buttler

Alexander Buttler
Fachpfleger Intensiv und Anästhesie. Teamleiter. Verheiratet

Mit dem Motto „für Hüfingen für Dich“ möchten wir den Schwerpunkt auf die Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürger in der Kernstadt und den Ortsteilen verstärken. Die Menschen in Hüfingen machen die Attraktivität der Stadt aus.

Interessensgebiete und Fokusbereiche in der Kommunalpolitik:

  • Schwimmbad und Sauna Aquari muss bestehen bleiben
  • Attraktivität der Stadt Hüfingen weiter ausbauen
  • Schaffung dringend benötigter Kindergartenplätze
  • Einführung „Trimm dich Pfad“ zwischen Hüfingen und Bräunlingen
 

Listenplatz 5 für Hüfingen: Birgit Nolting

Birgit Nolting
Lehrerin an der Lucian-Reich-Schule. 48 Jahre.

Anpacken, da wo es gebraucht wird: Schulen, Kindergärten, Vereine und unsere Natur bilden das Rückgrat für die Attraktivität unserer Stadt. Die Menschen die sich dort engagieren, sollen von de Stadt nicht allein gelassen werden.

 

Listenplatz 6 für Hüfingen: Miguel Quilamba

Miguel Quilamba
Maler und Lackierer. 3 Kinder. 57 Jahre.

Jeder soll sich in Hüfingen wohlfühlen und gut leben können. Dafür setze ich mich auch weiterhin als aktiver Gemeinderat ein. Konkret liegt mir gerade der Ausbau des Radwegenetzes am Herzen.

 

Listenplatz 7 für Hüfingen: Maria Rosshardt

Maria Rosshardt
Einzelhandelskauffrau. Verheiratet. 2 Kinder. 64 Jahre.

Ich bin schon immer Sozial eingestellt und möchte mich für alle Hüfinger einsetzen. Vor allem für unsere Senioren und hilfsbedürftigen Mitbürger und dass Hüfingen in den nächsten Jahren noch sozialer und schöner wird.

 

Listenplatz 8 für Hüfingen: Sasa Hustic

Sasa Hustic
Diplom Sozialpädagoge. 48 Jahre.

Als langjähriger Jugendreferent der Stadt liegt mir das Wohl der Kinder und Jugendlichen sehr am Herzen. Für mich besteht großer Weiterentwicklungsbedarf beim Jugendhaus und unseren Kitas. Ich stehe für das soziale Miteinander von Jung und Alt und die Stärkung der Jugendbeteiligung in unserer Stadt.

Interessensgebiete und Fokusbereiche in der Kommunalpolitik:

  • Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen
  • Ein neues Jugendhaus, aber nicht in einem Mehrgenerationenhaus (ich sehe hier sehr viel Konfliktpotenzial)
  • Stärkung der offenen Jugendarbeit und der Vereinsjugendarbeit (inkl. Kirchlicher Jugendarbeit), mehr Mitspracherecht von Jugendlichen ( §41a GemO)
  • Kostenfreie Kita, Kostenfreies Schulessen
 

Listenplatz 9 für Hüfingen: Lisa Münzer

Lisa Münzer
Floristin in Ausbildung. 19 Jahre.

Mein Anliegen sind mir mehr Plätze für Jugendliche in Hüfingen. Es gibt kaum Orte, wo wir                uns abends treffen können, ohne wegen Ruhestörung aufzufallen.

 

Listenplatz 10 für Hüfingen: Axel Kasprzak

Axel Kasprzak
Erstehilfe-Ausbilder. Verheiratet. 33 Jahre.

Das Angebot für Jugendliche in Hüfingen muss gestärkt werden. Auch das Erscheinungsbild unserer Stadt liegt mir am Herzen und ich möchte ich mich für bessere Verkehrswege für alle einsetzen.

Interessensgebiete und Fokusbereiche in der Kommunalpolitik:

  • mehr Angebote für Jugendliche
  • Sanierung der Straßen in der Altstadt und allgemein die Attraktivität der Stadt verbessern
  • Aquari / Sauna erhalten
 

Listenplatz 11 für Hüfingen: Dr. Antje Breitsprecher

Dr. Antje Breitsprecher
Dipl. Biologin. 44 Jahre. Verheiratet. 2 Kinder.

Gemeinsam stark für lebendige Vereine und Gemeinschaften! Neue Konzepte für belebte Innenstädte! Tourismus, Landwirtschaft und Jagd zusammen denken: Natur schützen, Lebensräume bewahren!

Interessensgebiete und Fokusbereiche in der Kommunalpolitik:

  • Günstige Sportangebote für Kinder, Jugendliche und Senioren. Alle Vereine haben Schwierigkeiten ehrenamtliche Leiter zu finden 
  • Innenstadtentwicklung / Leerstand / Tourismus – die Menschen müssen sich auch wieder gerne in den Innenstädten aufhalten,  so tragen wir dazu bei die Natur um uns herum zu bewahren
  • Gleichberechtigung in der Bildung - ich mache mir Sorgen um die Jungs in unserem Bildungssystem und möchte hier mehr Bewusstsein für schaffen
 

Listenplatz 12 für Hüfingen: Reinhard Isak

Reinhard Isak
Heimleiter. Im Ruhestand. Verheiratet. 2 Kinder.

Auch die ältere Generation braucht eine Stimme. Nur eine gute Mischung, einmal durch sämtliche Gesellschaftsschichten, mit Frauen und Männern, mit Alten und Jungen, schafft ein Beratungsklima, in dem letzlich die vielen verschiedenen Interessen zu einem guten Ergebnis für Hüfingen gebracht werden können. Dafür möchte ich mich auch als Senior weiterhin mit voller Energie einsetzen.

 

WebsoziInfo-News

23.05.2024 18:00 Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern
Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

20.05.2024 17:17 Unser Land von Bürokratie entlasten
Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: „Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

13.05.2024 19:48 Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster
AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall bestätigt Das OVG Münster hat entschieden: Die Einstufung der AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall durch das Bundesamt für Verfassungsschutz ist rechtmäßig. Eine klare Botschaft für den Schutz unserer Demokratie und ein Beleg für die Wirksamkeit unseres Rechtsstaats. „Das OVG Münster hat klar und unmissverständlich die Einstufung der AfD als Verdachtsfall durch das… Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster weiterlesen

06.05.2024 16:57 Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden
Im Februar 2024 ist der europäische Digital Services Act vollständig in Kraft getreten. Die Medienkommission des SPD-Parteivorstandes setzt sich für eine wirksame Umsetzung ein. Heike Raab und Carsten Brosda erklären nach ihrer Sitzung am 06. Mai 2024 dazu: „Mit dem europäischen Digital Services Act (DSA) sollen Sicherheit und Transparenz im digitale Raum verbessert werden.  Dazu… Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Shariff

"Ist das Kunst oder muss das weg"

Aktuelles

       Leseprobe

 

  Aktuelle Neuerscheinung:
„Ist das Kunst oder muss das weg“
von Bürgermeister a.D. Anton Knapp.
Dazu Ministerpräsident Winfried Kretschmann: „Dieses Buch zeigt die wirklichen Potentiale von  Kunst im öffentlichen Raum auf, dabei immer ganz nahe an der Praxis der Kommunalpolitik“.
Erhältlich ist das Buch unter www.doldverlag.de, im Buchhandel, oder beim Autor selbst, wo sogar eine Widmung möglich ist.

    Anton Knapp
    Bürgermeister a.D. 
    Am Kofenweiher 13
   78183 Hüfingen
    www.antonknapp.de
    Tel.:    0771 8968480
    Fax:    0771 8968482
    Mobil: 0170 3116456

Hüfingen voranbringen?

Umfrageübersicht